FeedIndex



Transmission II - Persona
Das Projekt „Persona“ ist die bisher umfangreichste Portraitstudie von Georg Roske. Sie ist entstanden auf seiner Suche nach „authentischer Schönheit“. Dabei sind Menschen, die von anderen Menschen als schön beschrieben werden, für mich das Naheliegendste. Es birgt eine doppelte Schönheit in sich: sie sind schön und gelten auch als schön. Er fotografiert so lange er denken kann am liebsten Menschen wegen dieser Ambiguität. Models werden auf Grund ihrer natürlich mitgegebenen Schönheit von Freunden und Agenturen bestärkt, sich damit bewusster auseinanderzusetzen und spiegeln dadurch eine doppelte Schönheit wieder. Käufliche Schönheit ist davon die Folge, die es Georg Roske ermöglicht, in diesem Projekt gleichzeitig nicht nur die natürliche Schönheit eines Menschen zu betrachten, sondern auch den gesellschaftlichen Konsens und die daraus meist resultierende Idealisierung von anscheinend übernatürlich schönen Menschen zu untersuchen. Mit dieser Portraitstudie versucht Roske, dieser Idealisierung soweit wie möglich entgegenzuwirken, hinter die Maske (lateinisch: Persona) zu schauen und weder sein noch das Gesicht des Models zu verlieren.

Georg Roske

Fullscreen








The Blurb Travel Book

Client: Bold Berlin / Blurb
Year: 2012
Format: Various Formats



The November Project 2013 / Fanzine

The November Project was realised during the whole november 2013 as a daily homework besides to my daily job in an agency. The goal was to create a doublepage every day from every stuff which moved me in that particular moment.

Client: self initiated
Year: 2013
Format: Editorial

Fullscreen






Art as Business / Kunst als Unternehmen

Master's thesis presentation of Regina Lechner in late summer 2010, about art as a business in berlin.

Client: RKL
Year: 2010
Format: Editorial

Fullscreen



Work Magazin
„Work“ ist ein Gesellschaftsmagazin und betrachtet die Kreativgesellschaft, ihre Akteure und deren räumliche urbane Bewegung in einem Spannungsfeld zwischen dem Menschen und der Leidenschaft zu seiner Profession in Berlin. In diesem Pendeln zwischen den Polen und der permanenten Auseinandersetzung von Mensch, Arbeit und Ort, beleuchtet „Work“ an der Schnittstelle Mensch und Medium –Moral, Ethik, Kultur, Politik, Netzwerk und Ökonomie.Das Magazin ist keine Plattform für Portfolios, sondern bietet Einblicke und Perspektiven in das inspirierende Leben,Netzwerk und Arbeiten von Menschen.

Mit Beiträgen von: Beate Scheder, Bianca Heuser, Georg Roske, Jan-Kristof Lipp, Joy Belgassem, Julia Büki, Natalie Meinert, Polina Goldberg, Regina Lechner, Dr. Sulgi Lie, Timo Feldhaus, Bekannte von Bekannten, Ernst Sylvester Lunz

Fullscreen


100 Stück 100 Seiten, 2 farbig Offset, 11 Texte, 4 Interviews, 4 Fotostrecken, 65 Fotos, 14 Illustrationen, 1 Illustrationsstrecke, ca. 250.00 Zeichen Text, ca. 12.000 Zeichen Text p. Artikel




Work N°.1 Edition – Die 12“ Vinyl
Christopher Rau – In The Water
4 Track 12" Vinyl Single


Work N°.1 Meta – Das Skateboard
Eine Metapher für die Bewegung von Subjekten im Stadtraum


www.workmagazin.de



Design Kritische Texte

Client: Markus Weisbeck (Surface), Klasse Hickmann / UdK Berlin
Year: 2010
Format: 107x178mm
Book: printed on 80g/m2 Workshoppaper, open binding, digitalprint,
Slipcase: 380g/m2 Federgoni black leather carton, screenprint