Dynamic Type – Bewegtschriftgestaltung
Forschungsprojekt zur Schriftgestaltung für zeitbasierte Medien


Prof. Christian Mahler
Kontakt// mail@dynamictype.de

Unsere digitalen Schriften tragen als Enkel der Druckgrafik die Wesenszüge ihrer Ahnen und arbeiten überwiegend mit den gestalterischen Konventionen und technischen Standards der Printanwendungen. So sind Schriften im Bewegtbild meist isolierte grafische Flächen in den sie umgebenden Dimensionen Zeit und Raum.

Denkt man Schriftgestaltung unter dem Paradigma der zeitbasierten Gestaltung analog zur Bewegtbildgestaltung als Bewegtschriftgestaltung, können Schrift, Schreiben und Lesen formal zueinander finden. Der Entstehungsprozess, die Konstruktion oder die Physikalität der Zeichen haben visuelle und erzählerische Qualitäten, die gestalterisch genutzt werden können. Derzeit gibt es einige vielversprechende Ansätze, Schrift dynamisch zu denken und Schriftsätze speziell für den Einsatz in zeitbasierten und interaktiven Medien zu entwickeln.

Dynamic Type will die aktuellen Tendenzen im Bereich der Bewegtschriftgestaltung reflektieren. Es soll erarbeitet werden, ob die neuen technischen Möglichkeiten und Ansprüche einen neuen Schriftentypus herausfordern. Erweitern sich damit die gestalterischen Konventionen und Kategorien der Schriftgestaltung? Werden neue gestalterische und technische Formate und Standards notwendig? Welche Perspektiven ergeben sich aus diesen Veränderungen für die Gestaltung von Schriften und Schriftsätzen?





DYNAMIC TYPE
SYMPOSIUM ZUR BEWEGTSCHRIFTGESTALTUNG


Das Symposium bildete den Auftakt für das im Studiengang Motion Design der BTK angesiedelte gestalterische Forschungsprojekt »Dynamic Type«. Ziel des Forschungsprojektes ist die Entwicklung eines Kriterienkatalogs zur Gestaltung von Bewegtschriften. Das Symposium stellt verschiedene Perspektiven gegenüber.

28. November 2015 | 10:00–20:00 Uhr
Berliner Technische Kunsthochschule | Bernburger Straße 24/25 | 10963 Berlin
Event auf Facebook






Dynamic Type – Bewegtschriftgestaltung
Christian Mahler | http://motiondesign.btk-fh.de

In unserer audiovisuellen Kultur gewinnen Schriften, die den zeitbasierten und interaktiven Anwendungsszenarien entsprechen, zunehmend an Bedeutung. Dabei werden nicht nur bestehende Schriften kinematografisch inszeniert, sondern neue Schriftformen entwickelt, die in ihrer Konzeption zeitliche und räumliche Dimensionen einschließen.





Ausweitung der Randzone – Schrift im Film
Florian Krautkrämer | http://schriftimfilm.de

Schrift im Film ist randständig: als Zwischentitel eingeklemmt zwischen Bildern, im Vor- und Abspann den Film rahmend oder als Untertitel am unteren Rand befindet sich die Schrift meist nicht im Zentrum unserer Wahrnehmung. Doch zahlreiche Beispiele legen nahe, diese Perspektive zu überdenken: Schrift im Film ist nicht nur Werkzeug, es ist als eigenständiges Stilmittel zu konzipieren.





Schriftfilme: Zu den Potenzialen und der kulturtechnischen Notwendigkeit bewegter Schrift
Christine Stenzer | http://zkm.de/publikation/schriftfilme

In einer beachtlichen Anzahl von Filmen seit der frühen Pionierzeit bis hin zu gegenwärtigen digitalen Produktionen, in den unterschiedlichsten Genres, Ländern und sowohl in künstlerischen wie auch kommerziellen Produktionen lassen sich dynamische Inszenierungen von Schrift beobachten, die in ihren vielfältigen Potenzialen weit über das hinausgehen, was konventionell von Schrift und von Schrift im Film erwartet wird.







Dynamic Type – analogue exploration
Susi Sie | http://susisie.de

In einem einwöchigen Workshop untersuchen Studierende der BTK unter der Leitung von Susi Sie Möglichkeiten zur Gestaltung dynamischer Schriften und Zeichen mit analogen Mitteln.



Schriftgestaltung
Ole Schäfer | http://www.primetype.com

Die Lesbarkeit und typografische Gestaltung von Schriften leidet oft in zeitbasierter oder interaktiver Handhabung. Daher ist es wichtig zu formulieren, welche schriftgestalterischen Rahmenbedingungen existieren, die beim Experimentieren mit dynamischen Schriftformen nicht aus den Augen verloren werden sollten.





Responsive Type
Angelo Stitz | http://www.metatype.de

Schriftzeichen unterliegen Veränderungen. Nicht nur technische Entwicklungen wie Blei- und Digitalsatz, sondern auch der Zeitgeist unterschiedlicher Epochen prägen die Form eines Zeichens. Responsive Type hingegen rückt das Individuum in den Vordergrund und unterstellt die Zeichenform der Beschaffenheit des Lesers und seiner Umgebung. Die Berücksichtigung des Betrachtungswinkels in Echtzeit kann etwa die Lesbarkeit verbessern und eröffnet das Potenzial, den Prozess des Lesens selbst als Mittel einer interaktiven Gestaltung zu verstehen.





Animography – From side project to side business
Jeroen Krielaars | http://animography.net

What started as an experiment, later evolved into a specialized type foundry. Learning and adapting along the way. This is the story of Animography.





DOWNLOAD PRESSEMATERIAL



Gefördert vom Institut für gestalterisches Forschen (IF) der BTK – Hochschule für Gestaltung.

Verantwortung der Inhalte und Redaktion dieser Seite: Christian Mahler – mail@dynamictype.de